Adolf-Rasp-Grundschule Kolbermoor
 Adolf-Rasp-Grundschule  Kolbermoor 

Aus dem Schulleben 18/19

Toller Erfolg beim Spendenlauf

Um etwas zu bewegen:

Spendenlauf und Sportfest für den Bau einer Schule und Kindergartens in Nigeria

 

Bereits zum wiederholten Mal fiel heuer der Startschuss zum Spendenlauf an der Adolf-Rasp-Grundschule für den Bau eines Kindergartens und einer Grundschule in Nigeria.

Die Schüler drehten fleißig Runden für möglichst viele Spenden und erliefen für dieses Projekt den stolzen Betrag von 7.755 Euro.

Im Rahmen einer Schulvollversammlung wurde nun das Geld übergeben an den Förderverein Madonna Angels – vertreten durch Frau Kaps und Frau Glas.

Darüber hinaus bedankte sich der Förderverein im Namen von Schwester Mary sehr herzlich für die Hilfe und ehrte herausragende Leistungen der Klassen durch Urkunden und Eisgutscheine.

 

 

Post vom Sams

Die Kinder der Klasse 1c lasen gemeinsam mit ihren Lehrerinnen Frau Wagner und Frau Hillebrand begeistert das Buch „Eine Woche voller Samstage“.

Viele Fragen rund um das lustige Sams tauchten beim Lesen auf. So beschlossen wir gemeinsam, Herrn Paul Maar Briefe zu schreiben und ihm ins schöne Bamberg zu schicken.

Gesagt, Getan! Und siehe da – Herr Maar hat uns tatsächlich geantwortet! Wie sind wir stolz auf unseren tollen Brief von Herrn Maar. Er hat uns viele Fragen beantwortet und uns neugierig gemacht auf sein neues Buch „Der Troll Tojok“, erhältlich im Buchhandel ab September 2019 und geeignet für Erstleser.

                                     Die Mädchen und Jungen der Klasse 1c 

 

Grundschuliade

Auch 2019 fand wieder die jährliche Grundschuliade in Raubling statt. Hier nehmen je 12 Klassen aus dem Landkreis aus der 1. und 2. klasse - gemischt Jungen und Mädchen - sowie aus der 3. und 4. klasse nur Mädchen teil.

 

An zwölf Stationen kämpften die Kinder um ihre Punkte. Die spielerisch gestalteten Stationen aus dem Bereich der Leichtathletik waren sehr motivierend für die Kleinen. Am Ende sprang für unsere „Juniors“ ein 9. Platz und für unsere „Seniors“ ein 4. Platz heraus. 

 

Dritter Platz für unsere Basketball AG

Beim Basketball-Schulturnier in Bad Aibling konnte unsere Schulmannschaft gemeinsam mit ihrer Trainerin Frau Roqi einen hervorragenden dritten Platz erzielen.

 

Arbeit mit dem Sandkasten

Der Sandkasten wird an unserer Schule vielfältig eingesetzt: im Deutschunterricht, z.B. als Visualisierung einer Lesespur oder bei einem Landschaftsdiktat, bei dem die Schüler besonders genau lesen müssen, um genau bauen zu können. Auch im Heimat- und Sachunterricht unterstützt der haptische Umgang mit den Lerninhalten eine besondere Vernetzung der Themen. Den Kindern bereitet das Bauen im Sandkasten sehr viel Freude und sie sind sehr motiviert.

 

Falls Sie zuhause Spielfiguren oder Ähnliches besitzen, welche nicht mehr gebrauchen, freuen sich die Kinder sehr über neues Material mit dem sie im Sandkasten bauen können!

 

Raspi Lebenslauf

Aller guten Dinge sind vier...

 

Bei schließlich doch stabilem Wetter konnte der „Raspi-Lebenslauf“ für Kinder in Nigeria neben einem gut organisierten Spielefest in der Adolf-Rasp-Grundschule in Kolbermoor stattfinden.

 

Seit 2007 hat die Schule immer wieder im 4-Jahrestakt Sponsorenläufe organisiert und auf diese Weise über 25.000 Euro für die Erbauung des Waisenhauses Madonna Angels in Atani (Nigeria-Diözese Onitsha) gespendet. Das Waisenhaus ist auf die Initiative von Schwester Mary Augustina Uyanne erbaut und 2014 offiziell eingeweiht worden. Es wird seitdem sehr erfolgreich geführt, durch Patenschaften finanziert und bietet ca. 50 Kindern ein Zuhause.

 

Das Leben in Nigeria ist schwierig und gefährlich. Die Menschen leiden unter den korrupten Strukturen des Staates, der keine Bereitschaft zeigt, die Lebenssituation der Bevölkerung zu verbessern. Armut, Krankheit und Not sind allgegenwärtig. Kriminelle Banden und Organisationen wie Boko Haram sorgen zusätzlich für Leid und Schrecken unter den Menschen. Darüber hinaus sind die Bildungseinrichtungen des Staates Nigeria sehr rudimentär und teuer, 40% der Erwachsenen können nicht lesen und schreiben.

 

Der Förderverein Madonna Angels hat deshalb zusammen mit Schwester Mary beschlossen, einen eigenen Kindergarten und eine Grundschule zu bauen für die Kinder des Waisenhauses und des Dorfes Atani samt Umgebung.

Kinder sind die Zukunft eines Landes. Auch die Kinder in Nigeria sollen eine Perspektive auf ein gelingendes Leben haben und so auf ihre Weise für die Weiterentwicklung der Gesellschaft sorgen können.

 

Das ist der Grund, warum die Adolf-Rasp-Grundschule nun bereits in einem vierten Lebenslauf Geld sammelt für die Kinder in Nigeria. Vorab hatte die Religionslehrerin Frau Glas, selbst Mitglied des Fördervereins Madonna Angels, in einer Schulvollversammlung das Projekt allen Schülern in Wort und Bild vorgestellt und für die Mitarbeit der Kinder im „Raspi-Lebenslauf“ geworben.

 

Nach dem Motto „Kinder laufen für Kinder“ suchte sich jeder Schüler einen Sponsor, der ihn mit einem motivierenden Beitrag pro Runde für die Kinder in Afrika unterstützt.

 

Jedes Kind  konnte an eigenen Klassenstempelstellen, die jeweils absolvierte Runde auf Arm oder Karte festhalten. Nebenbei wurde in den Laufpausen an den Spielstationen die sportlichen Kräfte der Kinder gemessen und sowohl jahrgangsweise als auch geschlechtsspezifisch prämiert.

 

Die Schule bedankt sich bei allen Sponsoren, Eltern und Helfern für den reibungslosen Ablauf des sportlichen Ereignisses, besonders bei der Freiwilligen Feuerwehr, dem Roten Kreuz und dem Elternbeirat.

 

Autorenlesung

Von mutigen Rittern, bösen Zauberern und dummen Trollen - Buchautor Oliver Pötzsch begeistert bei seiner Lesung 

 

Wie schon im letzten Jahr organisierten Stadtbücherei Kolbermoor und Adolf-Rasp-Schule gemeinsam Lesungen für die 1. und 2. Klassen, um den Welttag des Buches – immer am 23. April - gebührend zu feiern.

 

Anfang Mai war es soweit: Der bekannte Münchner Autor Oliver Pötzsch kam mit seinen Kinderbüchern über „Ritter Kuno Kettenstrumpf“ und vielen tollen Requisiten zu Besuch an die Adolf-Rasp-Schule. Gleich zu Beginn entführte er das junge Publikum mit einem Song in das Feenland-Ost.  Mit einem Mix aus Vorlesen, sprechenden Handpuppen, flotten Liedern und vielen Informationen über die Ritterzeit begeisterte er Schüler/-innen  und Lehrkräfte gleichermaßen. Wer am schnellsten eine Quizfrage zum Mittelalter beantworteten konnte, durfte auf die Bühne kommen und Schwerter, Degen und das schwere Kettenhemd präsentieren. Zum Abschluss der kurzweiligen und lustigen Lesungen bekam jede Klasse eine Flasche Zaubertrank aus der geheimnisvollen Schatzkiste und Autogrammkarten.

 

Schnupperkurs beim Tennis

Bei kühlem Wetter startete gegen 8.30 Uhr der Tennisclub Kolbermoor (TCK) den Kinder-Tennisschnuppertag.

 

80 Kinder der vier zweiten Klassen der Adolf-Rasp-Schule waren dabei. Nach zwei, drei Aufwärmrunden mit Vorstand Kurt Kantner rund um die Anlage ging es los: Ball- und Bewegungsübungen sowie erste Versuche mit dem Tennisschläger waren der Beginn, nach der Brotzeit ging es weiter mit Lauf- und Geschicklichkeitsübungen  – alles bestens vorbereitet von Sportwart Christian Schäfer. Anschließend Tennisübungen „pur“ mit den TCK-Spielern. Natürlich gab es als Anerkennung der tollen Leistungen für jedes Kind eine Urkunde.

 

3. Platz beim Landkreisfinale 

Beim jährlich veranstalteten Fußballturnier der Grundschulen im Landkreis Rosenheim erreichten unsere Schulmannschaft einen hervorragenden 3. Platz. Insgesamt nahmen 24 Grundschulen daran Teil. Im kleinen Finale konnten sich die „Raspies“ im Siebenmeterschießen gegen die GS Reithmering mit 5:4 durchsetzen.   

 

Upcycling - wir basteln Duftsocken

Im Rahmen des Unterrichtsthemas „Unsere 5 Sinne“ im Heimat- und Sachunterricht erforschten die Schüler und Schülerinnen der Klasse 1c ihre Sinne und deren Leistung.

In Riechdosen wurde an Zimt, Kaffeebohnen, Thymian und Zitronenschale geschnuppert.

Gern legten die Kinder auch ihre Hände in die Tastbox und erfühlten Zapfen, Moos, Tannennadeln und kleine Stöcke.

Im Kunstunterricht wurden dann als Abschluss der Einheit aus mitgebrachten alten Socken, vielen farbigen Bändern, Watte und natürlich reichlich Duftstoffen wie Thymian, Melisse, Lavendel eine herrlich riechende Duftsocke gebastelt.

Habt Ihr Lust bekommen? Dann probiert es doch mal selbst aus!                        

                                       Eure Klasse 1c mit Frau Hillebrand  

 

Fußballturnier

Fußballmannschaft gewinnt Turnier der Vorrunde im Landkreis Rosenheim

 

Sechs Mannschaften spielten in Bad Feilnbach um den Einzug ins Finale. Die „Raspies“ konnten von fünf Spielen vier gewinnen und qualifizierten sich so knapp vor der punktgleichen GS Happing für das Finale. Jetzt geht es in Rott am 11.4. zum Endrundenturnier.

 

Wir wünschen dem Team viel Glück bei den Spielen um den begehrten Wanderpokal. 

 

Wir feiern die 5. Jahreszeit

Einhörner, Comic-Helden, Feen und ein ganzer Zoo kam in unsere Schule

 

Was für ein Spaß! Am unsinnigen Donnerstag war es soweit. Wir durften verkleidet die Schule besuchen, denn es stand eine große Party mit Gewinnspiel „Wer hat aus deiner Klasse das originellste Kostüm an?“ auf dem Stundenplan.


Viele Mädchen erschienen als zauberhafte Feen und Einhörner, die Jungen kamen als Ritter, Helden und Tiere. Auch die Lehrer waren für diesen Tag nicht sie selbst und wurden zu Schildkröten, Prinzessinnen oder Zauberern.

 

Und was für ein Programm stand uns bevor.

 

Erst begrüßten wir einander mit unserem Raspi-Ruf. Den Einstieg machte die Klasse 3c mit dem Dracula Rock. Wie schaurig! Mit dem Lied "Ein Kühlschrank ging spazieren" brachte uns allen die Klasse 3a und 4a richtig in Stimmung. Es war sehr lustig!

 

Der Auftritt der Kindergarde Bad Aibling ließ uns sehr staunen. Mit ihren akrobatischen Künsten hinterließen sie in uns eine beachtenswerte Stimmung. Mit einem anschließenden Pippi Langstrumpf Tanz war die 2d so richtig in ihrem Element. Auch der "Natural" Tanz der 4a begeisterte uns. Der "Cup"Song der 2c ließ uns kaum noch auf den Sitzen bleiben, denn danach war es soweit.

 

Die Prämierung der besten Schülerkostüme und des besten Lehrerkostüms stand bevor.

 

Nach dem Lied "Alles Banane" von der 3d gesungen, gab es eine tolle Lehrerüberraschung.

 

Gemeinsam sangen wir alle unseren Schul-Raspi-Song und waren einstimmig der Meinung: "Es war ein toller Tag voller Spaß und Freude. Vielen Dank!"

 

Die Sockensuchmaschine

Musical-Aufführung der Ganztageskinder aus der 3. und 4. Klasse

 

Nach Monaten der Vorbereitung war es am 26.02. soweit. Das Stück "Die Sockensuchmaschine" konnte aufgeführt werden.

 

Die Kinder aus der Theater-AG hatten gemeinsam mit den Kindern der Musik-AG ganze Arbeit geleistet: Texte waren auswendig gelernt, Gesangsstücke geprobt, Kostüme und Bühnenbild selbst erstellt worden.

 

Gleich zwei Vorführungen nacheinander fanden an diesem Morgen statt. Die Zuschauer folgtem gespannt dem Musical rund um verlorene Socken, einem verwirrten Roboter, einem erfindunsreichen Professor und einem kleinen Mädchnen namens Jana.

 

Der Applaus zum Schluss belohnte die Schauspieler und Sänger für ihren fleißigen Einsatz.

 

Woher kommt eigentlich unser Trinkwasser?

Tagesausflug zum Wasserwerk Pullach

 

Die Klasse 4a besuchte im Rahmen des Heimat und Sachkunde Unterrichts (HSU) das Wasserwerk in Pullach, um herauszufinden woher die Stadt Kolbermoor und somit ihre angeschlossenen Haushalte ihr Trinkwasser beziehen.

Wassermeister Dominik Oswald erklärte, dass die Stadt seit über 60 Jahren das gesamte Trinkwasser aus eigenen Brunnen in Pullach fördern kann. Derzeit wird das Wasser aus zwei Brunnen entnommen, die seit 2008 in Betrieb sind. Die vier alten wurden stillgelegt und dienen nur noch als Notbrunnen. Einen dieser stillgelegten Brunnen durften wir sogar von innen besichtigen.

Da das Brunnenwasser eine sehr gute Qualität hat, wird es weder aufbereitet noch gechlort. Zur Sicherheit gibt es eine UV-Anlage, die Colibakterien und Krankheitskeime abtötet.

Über Rohre wird das Trinkwasser dann aus Pullach in die einzelnen Häuser geleitet. Von den Hauptleitungen gelangt das Wasser über Hausanschlussleitungen schließlich in die Häuser und die Wohnungen.

 

Wir bedanken uns bei Herrn Oswald und seinem Kollegen für die ausführliche Führung und die vielen Informationen, die wir bekamen.

 

Grundschul-Wettbewerb Ski Alpin 2019

Mehr als 200 SchülerInnen aus 16 Schulen gingen an den Start

 

Bei strahlendem Sonnenschein und besten Pistenverhältnissen erreichte unsere Schul-Mannschaft im landkreisweiten Wettbewerb Ski Alpin am Sudelfeld den 1. Platz.

 

Wir gratulieren unseren Rennläufern, die den Riesentorlauf mit Bravour bewältigten, zu ihrer hervorragenden Leistung!

 

Zahnärztin zu Besuch

Die Geschichte vom Zahn namens Willi

 

Frau Strobelt, unsere Zahnärztin, besuchte nacheinander alle vier ersten Klassen unserer Schule. Sie erzählte den Kindern die Geschichte vom Zahn namens Willi, der sich immer gerne wäscht. Aber nach seiner Geburtstagsfeier mit vielen Süßigkeiten ging Willi ohne Zähneputzen ins Bett und hatte dann einen sehr aufregenden Traum...

 

Anschließend zeigte Frau Strobelt mit einer großen Zahnbürste, wie man richtig Zähne putzt. Dabei half ihr der „liebe, kleine Löwe Dentulus“, der seinen Mund ganz weit aufmachte.

 

Und schon konnte es mit dem gemeinsamen Zähneputz-Spruch losgehen: „Hin und her, hin und her, Zähneputzen ist nicht schwer...“.

 

Alle Erstklässler durften dabei mit ihrem neuen Zahnputzset  gleich mitmachen und ihre Zähne putzen.

 

Der Besuch der Schäffler

Die Narren waren außer Rand und Band

 

Am Freitag, den 26.01.2019 besuchten die Kobermoorer Schäffler die Adolf Rasp Grundschule.

 

Unter der Leitung von Bürgermeister Peter Kloo als "Schäfflermeister" führten sie auf dem Claus Hardt-Platz des Schulhofs ihren legendären Tanz auf und wurden dabei von der Blaskapelle „Am Wasn“ begleitet.

 

Die Kinder sahen begeistert zu. Besonders die beiden Narren, die hüpften, alberten und den Schülern die Nasen blau anmalten, hatten es allen angetan.


Der Hintergrund der Schäffler (Fassmacher) war vielen nicht klar: Es waren Handwerker aus München, die damals nach dem Ende der Pest im 16. Jahrhundert, als erste wieder auf die Straße gingen, um alle Bewohner aus ihren Häusern zu locken, um mit ihrem gemeinsamen Tanz zu zeigen, dass Freude, Spaß und Musizieren die Sorgen vertreiben können, dass Lachen gesund macht und ein fröhliches Miteinander viel mehr hilft, als alleine zu sein.

 

Alle sieben Jahre tanzen die Münchner Schäffler im Gedenken an dieses Ereignis ihren Tanz. Die Kolbermoorer Schäffler übernahmen diese Tradition 1886 und führen somit ihren Tanz dieses Jahr schon zum 16. Mal auf.

 

Unsere Schule ist bunt!

Wir alle sind Kinder dieser Welt

 

Unter diesem Motto malten viele Schüler bei der ihnen angebotenen Mitmach-Aktion „Multikulturelle Weihnachten“ Sterne für den Weihnachtsbaum am Eingang an, mit Weihnachts- und Silvestergrüßen in deren Muttersprachen.

 

Vielen Dank an alle, die sich die Zeit nahmen uns wunderschöne und kreative Sterne zu schenken.

 

Das ist Weihnachten – Denn wir alle können einander den Weg leuchten, füreinander da sein, damit niemand frierend im Dunkeln stehen muss.

 

Egal woher du kommst, welche Sprache du sprichst, woran du glaubst, was du erlebst. Alles ist lehrreich und spannend. Jeder von uns ist wichtig, denn erst dann werden wir alle zusammen zu dem, was wir sind. - Eine tolle Gemeinschaft!

 

Um dem anderen die Hand zu reichen, Freude zu bereiten und dankbar zu sein.

  • Zu zeigen, dass wir froh sind mit der Familie und Freunden Zeit verbringen zu dürfen.
  • Zu spüren, dass die Wärme des Miteinanders die Kälte der Einsamkeit verdrängt.
  • Zu sagen: „Schön, dass es dich gibt. Ich habe dich lieb.“

 

In diesem Sinne wünschen wir euch allen ein fröhliches Weihnachtsfest

und einen gesunden Start in das neue Jahr 2019

 

Die Kartoffelsuppe

Ein präventives Theaterstück über gesunde Ernährung

 

Kurz vor Weihnachten stand etwas ganz Besonderes im Schulprogramm.

 

Zu Besuch kamen Gerhard Bruckner und Gerlinde Feicht vom Theater EigenArt, die es mit dem einzigartigen Theaterstück "Die Kartoffelsuppe" von Marcel Cremer und Helga Schaus schafften, all unsere Sinne anzuregen.

 

Was das für ein Spektakel war. Der Koch Gerhard und seine Assistentin Frau Gerlinde sind im Auftrag des Gesundheitsamtes in unserer Schule, um uns über gesunde Ernährung aufzuklären.

 

Wofür ist eine Kartoffel gut und warum ist die Zwiebel das beste Gemüse, wenn man krank ist?

Welche Eigenschaften haben Möhre, Lauch Kolrabi und weitere Gemüsesorten?

All diese Fragen wurden erklärt und musikalisch begleitet.

 

Es wurde geschnippselt, gesungen, erzählt, alles auf einmal. 

 

Beim abschließenden Verspeisen fühlten sich alle super und erinnerten sich dabei an die Geschichte von Kathi und ihrem Schwein Frieda, die während der Kochzeit erzählt wurde. Auf die Frage was wohl mit Frieda geschehen war, gab es zahlreiche Vorschläge.

 

Mit dankendem Applaus verabschiedeten wir uns von den beiden Schauspielern für dieses ereignisreiche Theaterstück und diese besondere und außergewöhnliche Lehrstunde.

 

Wir bedanken uns herzlich auch beim Förderverein und Elternbeirat der Schule, die durch die Übernahme des Großteils der Kosten diesen Theatertag ermöglicht haben.

 

Marionettentheater Klick-Klack

Kasperl, als tapferes Schneiderlein

 

Am 18.12.2018 kamen die Puppenspieler Silvia und Stefan Beyrer mit ihrer selbst gebauten Wanderbühne zu uns in die Schule, um den Erstklässlern eine unvergessliche Vorstellung mit ihren, eigens für das Märchen erstellten Marionetten zu geben.

 

Die lebendig wirkenden, mit Liebe zum Detail bekleideten Puppen mit ihren entsprechenden Charakterzügen verzauberten unsere Kinder auf Anhieb.

 

Sie begleiteten Kasperl bei seinen Abenteuern als tapferes Schneiderlein, lachten, staunten mit ihm und halfen ihm voller Eifer ihn vor den bevorstehenden Gefahren lautstark zu warnen, so dass er am Ende alle Herausforderungen sehr gut bewältigen und seine angebetete Prinzessin für sich gewinnen konnte, was allen im Publikum sehr gefiel, wollte der tosende Applaus zum Abschluss doch kaum abebben.

 

Im Anschluss beantwortete Stefan Beyrer noch viele Fragen und erklärte, dass er schon als Kind mit 12 Jahren begann Marionettenfiguren herzustellen.

 

Mit seiner Frau Silvia fährt er nun schon seit 27 Jahren durch Bayern und Baden Württemberg, um auch andere Kinder und Erwachsene mit den etwas umschriebenen Märchen zu begeistern.

 

Der krönende Abschluss war jedoch, dass alle Kinder auch mal einen Blick hinter die Kulissen werfen durften, ist doch gerade dies ein besonders geheimnisvoller Bereich, wo nicht jeder hin darf.

 

Mit großen, leuchtenden Augen von so vielen Eindrücken, die den Kindern geschenkt wurden und ehrfürchtigem Staunen bedankten sie sich abermals mit anerkennendem Applaus und wünschten allen Mitwirkenden ein frohes Weihnachtsfest.

 

Der Förderverein der Schule unterstütze auch diese Theatervorstellung mit 300 €.

 

Volleyballturnier

Lehrer haben respektabel geschmettert und geblockt

 

Voller Motivation und Vorfreude trat das Lehrersportteam beim Nikolausvolleyballturnier der Schulen in Stadt und Landkreis Rosenheim an. In der sehr anspruchsvollen Gruppe B kämpfte sich das Team von Spiel zu Spiel und fand mit der Zeit in das Spiel hinein.

 

Beim entscheidenden letzten Gruppenspiel konnte es den Sieg erringen und so beim Kampf um die Platzierungen sich das Spiel um Platz sieben oder acht sichern. In einem aufregenden, abschließenden Spiel gewann das Lehrerteam mit neun Punkten Vorsprung und erreichte so einen noblen Platz 7! 

 

Nikolaus kam auch in unser Haus

Voller Vorfreude empfingen wir unseren heiligen Gast


Tage vorher wechselten wir einander in der Aula ab, unsere eingeübten Willkommensgrüße für den Nikolaus zu festigen. Wir sangen Lieder, sagten Gedichte auf, übten uns im Laut sprechen, selbstsicherem Vortragen, sowie auch still und ruhig stehen.

 

Die Luft in der Schule knistert nun von Tag zu Tag immer mehr vor lauter vorweihnachtlicher Vorfreude und der Achtung vor diesem hohen Besuch des uns allen seit Jahrhunderten bekannten Sankt Nikolaus.


Es war ein schöner Morgen voller Überraschungen, waren wir ja alle lieb im Laufe des Jahres und mussten uns nicht vor dem Begleiter Knecht Ruprecht fürchten. Wir schauten mit großen Augen auf die imposante Erscheinung des mit einem, mit wundervollen Ornamenten, bestickten Mantel und Kappe bekleideten würdigen Vertreters des frühchristlichen Bischofs aus Myra (Türkei), der sich für jeden von uns Zeit nahm und uns beschenkte.


Auch in jedem Raum der Schule war er bereits oder ließ den Lehrerinnen, wie auch den Helferinnen der Hausaufgabenhilfe, die von der Diakonie Rosenheim betreut wird, kleine Geschenke für die Kinder da.

 

Diese Nikolausaktion wurde mit 25 € pro ersten Klasse vom Förderverein unterstützt.

 

Weihnachtskonzert im Seniorenheim

Kinder aus der Soziales Lernen - AG singen Weihnachtslieder

 

Voller Eifer und Freude übten wir gemeinsam schon Wochen vorher schöne Lieder zum Advent ein. Die Melodien, wie auch Texte konnten wir recht schnell, doch dass es so richtig schön einstimmig klang, war für uns alle eine
Herausforderung, die wir jedoch sehr gut meisterten.


Am Dienstag, den 11.12.2018 war es dann soweit. Wir gingen zusammen zum Seniorenheim ProVita, wo uns die Bewohner und Mitarbeiter bereits voller Vorfreude erwarteten.


War das spannend! Unsere Lehrerin Frau Irmi Glas nahm uns unsere Bedenken vor den uns fremden Menschen zu singen und mit jeder Strophe sangen wir mit ihrer Begleitung auf der Gitarre aus ganzem Herzen unsere Lieder, die so manchen Zuhörer berührte.


Nach dem gelungenen Advent-Konzert waren wir noch eine Zeit lang beisammen und nahmen gerne die Belohnungen für unsere Leistung entgegen.


Voller Stolz und etwas selbstbewusster verabschiedeten wir einander mit guten Wünschen für ein fröhliches Weihnachtsfest und ein gesundes neues Jahr.

 

Selbstbehauptungskurs für die Erstklässler

Unter dem Motto „Nicht mit mir!“ wurden die Kleinen ganz groß

 

Der vom Förderverein organisierte Kurs, den der Ju-Jutsu Rosenheim e.V. mit unseren Erstklässlern durchführte, zeigte uns allen, dass jeder sich aus einer unangenehmen Situation befreien und verteidigen kann, wenn er denn weiß wie.


Die Kinder waren begeistert dabei sich gegen den dunkeln Unbekannten zu wehren. Mit spielerischen speziellen Übungen verinnerlichten sie, dass sie bereits stark genug sind sich aus bedrohlichen Momenten zu befreien, sich schnell und sicher zu entfernen und sich selbstbewusst gegen Forderungen, die ihnen nicht gefallen, zu weigern.


Für alle war es ein unvergesslicher Tag, der sicher mit einer Ausgabe der Teilnahme-Bescheinigung für jeden noch lange in Erinnerung bleibt.


Dieser Kurs wird voraussichtlich im Frühjahr 2019 zur Festigung der erlernten Kenntnisse wiederholt oder es werden gar neue Kurse auch für interessierte Kinder aus den zweiten, dritten und vierten Klassen angeboten.

 

Frühschicht

Weihnachten – Das Fest der Liebe und Freundschaft

 

Am Dienstag, den 04.12.2018 um 7:00 Uhr besuchten zahlreiche Kinder sowie einige Eltern und Lehrerinnen in der Kirche Wiederkunft Christi die Frühmesse, die von Christina Binder (Pastoralassistentin) liebevoll durchgeführt wurde.

 

Die Geschichte aus “Die große Wörterfabrik“ von Agnès de Lestrade, Valeria Docampo hat uns allen gezeigt, dass nicht das, was wir sagen, sondern, wie wir etwas, auch ohne Worte, dem anderen vermitteln, wichtig ist. Wir sollten stets achtsam unsere Worte oder Gesten so wählen, dass wir einander nicht verletzen, sondern uns gegenseitig bereichern und unser Herz erwärmen.

 

Gemeinsam wurden von Irmi Glas (katholische Religionslehrerin) auf der Gitarre begleitete vorweihnachtliche Adventslieder gesungen, die uns ebenso erfreuten, wie die Kerzen, die wir für liebgewonnene Mitmenschen anzündeten und uns im stillen Gebet etwas für sie wünschten.

 

Das abschließende liebevoll hergerichtete Frühstück einiger Helferinnen im Pfarrhaus nahmen alle dankbar an. Es war herrlich zu spüren, wie jeder sich freute beisammen zu sitzen und sich mit Semmeln, Tee und Kakao für den Tag zu stärken.

 

Am Dienstag, den 11.12.2018 um 7:00 Uhr begrüßte uns in der Kirche Wiederkunft Christi die Pfarrerin Birgit Molnár von der Evangelisch-Lutherischen Kreuzkirche Kolbermoor.


Sie stellte uns die Geschichte „Als die Raben noch bunt waren“, von Edith Schreiber-Wicke und Carola Holland, vor. Gespannt hörten wir ihr zu und lernten, dass es gut ist, wie, wer und was wir sind.


Sie bat uns in Zukunft darauf zu achten wie wir über andere Menschen, die nicht so sind wie wir selbst, denken und reden. Streit, Missgunst und Neid würde unsere Seelen nur wie eine dicke Wolke verdunkeln und im Regen stehen lassen, doch mit guten Wünschen füreinander und ein fröhliches Miteinander könnten wir zu jeder Zeit Licht und Freude in die Herzen unserer Mitmenschen bringen und aufeinander zugehen.


Es war eine sehr schöne Andacht, mit gemeinsam gesungenen Liedern unter der Leitung von unserer Lehrerin Irmi Glas. Zu einem abschließenden Gebet für alle, die wir nicht verstehen und Groll hegen, zündeten wir eine Kerze an,
deren Licht unsere Herzen erwärmte.


Auch das liebevoll hergerichtete anschließende Frühstück von den netten und hilfsbereiten Damen aus dem Pfarrhaus nahmen wir dankbar an. Mit viel Geplauder und Lachen begannen wir gemeinsam und voller Frieden den Tag.

 

Alljährliche Weihnachtspaket-Spendenaktion

Weihnachten soll es für jedes Kind auf der Welt geben

 

Was für eine Freude war es auch dieses Jahr, in dem unsere Kinder und deren Eltern täglich mit liebevoll eingepackten Geschenken zu uns kamen, um für Kinder aus ärmeren Verhältnissen zu spenden.


Es war schön zu erleben, wie der Berg der gespendeten Gaben immer höher und höher wuchs.


Die Elternbeirat-Vorsitzende Silvia Fürg, die diese Weihnachtsaktion betreut, war sichtlich berührt, als sie mit einigen Kindern begann den bereitgestellten LKW der Organisation "Humedica - Geschenk mit Herz" zu beladen.


Ihr und allen Beteiligten danken wir sehr für Ihre Mitmenschlichkeit und großzügige Geste armen Kindern eine schöne Weihnacht zu bescheren.

 

Bundesweiter Vorlesetag

Die verborgenen Botschaften der Märchen

 

Zu dem bundesweiten Aktionstag, der seit 2004 immer am dritten Novemberfreitag stattfindet, ist es auch in diesem Jahr geglückt, den Schülern mit Hilfe der finanziellen Unterstützung des Fördervereins, eine tolle Überraschung zu bereiten.

 

Die Märchenerzählerin Ursula Weber wurde von der Schule aus Bad Tölz zu uns eingeladen.

 

Wir waren richtig stolz, dass sie sich für uns Zeit nahm, denn es gibt nur wenige Erzähler/innen wie sie in Deutschland, die so herzlich sind und eine liebevolle Ausstrahlung beim Erzählen haben.

 

Frau Weber hat uns mit den von ihr ausgewählten Märchen der Gebrüder Grimm und Sagen aus anderen Ländern mit auf Reisen genommen, wie sie es selbst gerne so bezeichnet.

 

Wir fanden die Zeit mit unserer Erzählerin richtig toll und spannend. Besonders lustig war die Geschichte von dem Bauern, der den Teufel ganz schlau besiegte, wo wir sogar aktiv mitwirken durften.

 

Wir danken ihr sehr für dieses besondere Erlebnis, denn jetzt wissen wir auch, dass Märchen und Sagen nicht nur Geschichten sind, sondern sich viel mehr dahinter verbirgt und uns diese etwas für das Leben lehren!

 

Auch zeigte sie uns, dass Pausen und Betonung beim Lesen sehr wichtig sind, um die Figuren in der Geschichte lebendig werden zu lassen, so dass wir mit ihnen fühlen und erleben können.

 

Bewegte Pause mit neuen Geräten

Und auf dem Pausenhof steht ein Häuschen

 

War das eine schöne Bescherung im November. Der Förderverein unserer Schule, der nun schon seit zehn Jahren besteht und uns in vielen Bereichen unterstützt, hat uns die Erweiterung der neuen Pausenhofgeräte ermöglicht.


Wir freuen uns sehr und probieren jedes Mal, so bald wir die Möglichkeit dazu haben, voller Lust auf Bewegung die tollen, neuen Errungenschaften aus.


Das Holzhaus mit dem roten Dach am Claus-Hardt-Platz, einer unserer beliebten Treffpunkte auf dem Schulhof, ist zwar oft besetzt, doch hier findet man für den einen oder anderen Augenblick auch mal seine Ruhe.


Von uns allen ein von Herzen kommendes Danke!!!

 

Sonnensternkisten

Die Materialboxen werden wieder aufgefüllt

 

Voller Freude trafen wir heute morgen in unserer Aula die hilfsbereiten Mitarbeiterinnen des gemeinnützigen Sonnenstern e.V., die uns unsere leeren Materialboxen neu auffüllten.


Wir danken Julia Nageler, der Vorsitzenden des Vereins, die auf diese Idee gekommen ist, und allen Beteiligten, die dieses soziale Projekt unterstützen, um somit allen Kindern unter uns, die sich keine teuren Schulmittel leisten können, zu ermöglichen, genau so gut ausgestattet am Unterricht teilzunehmen, weil ihnen keine Stifte, Radiergummis, Anspitzer, Lineale oder anderes mehr fehlen, die sie sich nun aus den Kisten ausleihen können.


Dass ihr die Chancengleichheit für uns Schulkinder fördert und somit helft, dass der Unterricht, ohne große Unterbrechungen, wegen fehlender Schulmaterialien verläuft, finden wir toll.


Schön, dass es euch gibt! Vielen Dank!

 

Schulfrühstück

Mit knurrendem Magen in die Schule?

 

Gemäß einer Deutschland-Studie frühstücken rund 20 Prozent der Kinder und Jugendlichen an keinem einzigen Schultag. Ohne eine anständige Mahlzeit im Bauch, haben diese Kinder jedoch keine Chance sich angemessen auf den Unterricht konzentrieren zu können.

 

Die Adolf-Rasp-Grundschule Kolbermoor bietet nun zusammen mit dem Verein „Sonnenstern“ aus Raubling Schulfrühstück für die Grundschüler an, um diesem Umstand entgegenzuwirken und allen Kindern gleiche Bildungschancen zu ermöglichen.

 

Der gemeinnützige Verein „Sonnenstern“ organisiert schon seit einiger Zeit an anderen Schulen unter dem Motto „Sonnenstern macht satt“ Frühstücksangebote für Kinder.

 

Beim Frühstück sind nun auch an der Adolf Rasp Schule alle Schüler herzlich willkommen. Der Unkostenbeitrag beträgt pro Frühstück 1,50 Euro. Falls dieser Betrag von den Eltern nicht aufgebracht werden kann, übernimmt der Verein Sonnenstern diesen.

 

Für die Verpflegung sorgt nun an fünf Tagen in der Woche jeweils eine Frühstücksfee des Vereins, die sich  umd die Zubereitung und Ausgabe des Essens kümmert.

 

Angeboten werden reichlich Wurst, Käse, Semmeln und Brot, sowie gesunde Gemüsesticks oder Obststücke. Auch Müsli, Kakao und Tee stehen für die Kinder bereit. 

 

Sicherheit auf dem Schulweg

Unsere Schule bekam neue Sicherheitswesten für die Erstklässler

 

Mit Freude nahmen die Schulanfänger der Adolf-Rasp-Grundschule in Kolbermoor auch in diesem Jahr ihre leuchtenden Warnwesten im Rahmen einer Schulversammlung entgegen. So sind sie jetzt gut gerüstet für die dunklen Jahreszeiten. Die nagelneuen Westen wurden sofort angezogen.

 

Die Klasse 2c sang mit ihrer Lehrkraft Nicola Stockbauer passend zu dieser Aktion das Lied „ Was zieh ich an, damit man mich richtig sehen kann?“ von Rolf Zuckowski.

 

Die Lehrer und die Schulleitung hoffen, dass die Kinder schon bald „leuchtend“ zur Schule kommen und so immer sicher unterwegs sind. Denn die ADAC Stiftung möchte Akzente mit Weitsicht setzen. Bei diesem Projekt bekommt der Start in die dunkle Jahreszeit intensive Signalwirkung.

 

Im Rahmen der „Sicherheitsaktion für Erstklässler“ werden dieses Jahr insgesamt unter dem Motto „Einfach sicher gehen!“ rund 750.000 neongelbe Sicherheitswesten an Grundschulen verschickt und an Erstklässler verteilt. 

 
 

Richtiges Verhalten im und am Bus

Es ist jetzt schon eine gute und wichtige Tradition an unserer Schule

 

Zu Beginn des Schuljahres weisen wir auf die Gefahren beim Schulbusverkehr hin und üben das richtige Verhalten.

 

Unsere Verkehrspolizistin Frau Wagner erklärte sich auch dieses Jahr wieder bereit, gefährliche Situationen aufzuzeigen und sicheres Verhalten mit unseren Schulanfängern zu üben.

 

Wir bedanken uns recht herzlich für ihre anschauliche Unterweisung und wünschen allen Beteiligten stets unfallfreie und sichere Busfahrt.

 

Herzlichen Dank an die Schulweghelfer

„Leben Schützen“ ist das Motto der Schulweghelfer/innen

 

Mit ein paar Minuten pro Tag oder Woche kann jeder dazu beitragen, dass unsere Schulkinder sicher auf dem täglichen Schulweg unterwegs sind und in der Schule ankommen.

 

Jetzt zum Schuljahresbeginn sind gerade die eingeschulten Erstklässler noch gänzlich unerfahren auf ihrem ersten Schulweg. Die täglichen Gefahren im Straßenverkehr können aber auch die „die alten Hasen“ unter den Schulkindern der vierten Klassen oft nicht hinreichend einschätzen. „Schaffe ich es noch über die Straße?“, „Wie schnell ist das Auto?“ 

 

Die Kinderaugen erkennen das Risiko nicht. Sie brauchen Hilfe von Schulweghelfern.

 

Engagierte Schulweghelfer treten Tag für Tag bei jedem Wetter ihren Dienst in der Breitensteinstraße und Heubergstraße an der Adolf-Rasp-Grundschule an. Alle Schulweghelfer sind für das Ehrenamt bei der Gemeinde versichert und haben vorab eine Unterweisung durch die Polizei erhalten.

 

Wir freuen uns sehr, dass unser Schulweghelferteam in diesem Schuljahr komplett ist und danken herzlich für den Einsatz.

 

Spannender erster Schultag

Große Aufregung herrschte bei den 77 neuen ABC-Schützen

 

Die Rektorin Manuela Strobl hieß sie und deren Eltern an ihrem ersten Schultag herzlich willkommen.

 

Nach Vorstellung der vier Klassenlehrerinnen sangen die Klassen 2b und 2d den Schulsong und nahmen den Neuen die Angst vor der Schule, denn „In meiner Schui hob i woas i wui, Freind, Lehrer und vui Spaß“ hieß es dort.

 

Frau Strobl fragte die Erstklässler, woran man denn erkenne, dass sie Schulanfänger sind. Prompt kamen die Antworten: An der Schultüte und am schönen Gewand  - und der Zahnlücke, die für heiteres Gelächter aller Anwesenden sorgten.

 

Gute Wünsche überbrachte die Klasse 2c wie schöne Pausen, leichte Hausi, geduldige Eltern und viele Freunde. Mit einem Gedicht beendete die Rektorin ihre kurze Ansprache und anschließend wurden die Kinder von den Zweitklässlern mit der Liedzeile „Hallo Kinder, jetzt geht’s los!“ in ihre erste Schulstunde entlassen. Spätestens hier verschwand noch alle anfängliche Furcht vor der Schule.

 

Währenddessen wurden die Eltern und Verwandten mit Kuchen und Kaffee durch den Förderverein bestens versorgt.

 

Beim anschließenden festlichen Gottesdienst in der Kirche Wiederkunft Christi erhielt jeder Schulanfänger den Segen für eine erfolgreiche Schulzeit

Adolf-Rasp-Grundschule Kolbermoor
Breitensteinstraße 1
83059 Kolbermoor

 

Telefon

+49 (0)8031_9_41_46_90

 

E-Mail

adolf-rasp-schule(at)online.de


Unsere Sekretariatszeiten:

Montag - Donnerstag 
7.50 Uhr - 11.35 Uhr
Freitag

7.50 Uhr - 10.00 Uhr 

      


 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Adolf-Rasp-Grundschule Kolbermoor
Impressum | Datenschutzerklärung